Suchmaschinenoptimierung Zahnarzt: So gewinnen Sie automatisiert neue Patienten

Suchmaschinenoptimierung oder kurz: SEO (Search Engine Optimization) ist für Zahnärzte die wichtigste Maßnahme, um im Internet gefunden zu werden. Erfahren Sie hier Schritt für Schritt, wie Sie mit Ihrer Webseite zuverlässig und automatisiert neue Patienten gewinnen – diese ersten Schritte sind ohne SEO Agentur möglich.

Auf Anfrage sende ich Ihnen gerne meine Checkliste: SEO für Zahnärzte kostenfrei zu: tj@praxisgruendungen.de

Inhaltsverzeichnis:

  1. Wie finde ich den richtigen Suchbegriff?
  2. Wie sollte ich meine Texte aufbauen?
  3. Kann ich auch Bilder optimieren?
  4. Warum sind Metadaten wichtig?
  5. Wie bekomme ich Verlinkungen?
  6. Welche Rolle spielen Bewertungen?
  7. Page Speed: Wie schnell ist schnell?
  8. Wie optimiere ich meine Seite für das Smartphone?
  9. Problemorientierte Suchmaschinenoptimierung
  10. SEO für Zahnärzte: Ihre Checkliste

1. Wie finde ich den richtigen Suchbegriff?

Zuerst sollten Sie festlegen, bei welchem Suchbegriff Ihre Webseite überhaupt gefunden werden soll. Ist dies “Zahnarzt + Implantat + Ort” oder vielleicht “Kinderzahnarzt + Ort“?

Wahrscheinlich haben Sie hier sehr schnell Ihren persönlichen Favoriten. Allerdings sollten Sie unbedingt prüfen, ob Ihre Patienten den von Ihnen favorisierten Suchbegriff auch tatsächlich suchen.

Dafür empfehle ich Ihnen den Google Keyword Planer. Sobald Sie sich ein kostenfreies Konto bei GoogleAds eingerichtet haben, können Sie über den Reiter “Tools” auf den Keyword Planer zugreifen.

Geben Sie Ihren favorisierten Suchbegriff ein und Google ermittelt für Sie, wie relevant dieser Suchbegriff ist. Gleichzeitig werden Ihnen ähnliche Suchbegriffe angezeigt, die vielleicht sogar relevanter sein können. Lassen Sie sich dadurch inspirieren, vielleicht überdenken Sie Ihre Entscheidung nochmal.

Der Rest ist reine Mathematik:

Die Stadt Ulm/Neu-Ulm hat ca. 123.000 Einwohner. Der Begriff “Zahnarzt Ulm” wird laut Keyword Planer über 1.000mal gesucht. Das sind über 12.000 Suchanfragen im Jahr. Würden Sie mit Ihrer Webseite für diesen Suchbegriff auf Platz 1-3 gelistet werden, können Sie damit rechnen, dass etwa 5-7% der Suchenden auf Ihre Webseite klicken. Das wären in diesem Beispiel mindestens 600 Patienten pro Jahr. Diese 600 Patienten suchen im Moment aktiv nach einer neuen Zahnarztpraxis in Ulm. Wenn sie es schaffen, dass nur 10% davon über Ihre Homepage auch einen Termin anfragen, haben Sie pro Jahr 60 neue Patienten – mit einem Suchbegriff.

Wichtig: Ein höheres Suchvolumen bedeutet immer auch eine höhere Konkurrenz um diesen Suchbegriff. Beispielsweise sollten Sie Ihre Webseite nicht für den Begriff “Zahnarzt” optimieren. Dieser Begriff wird zwar sehr häufig gesucht, Sie konkurieren aber gleichzeitig mit allen Zahnärzten in Deutschland.

Ich empfehle Ihnen, jede Ihrer Unterseiten für genau ein Keyword zu optimieren. Gehen Sie dabei wie folgt vor:

  1. Für welche Begriffe möchten Sie gefunden werden?
  2. Relevante Suchbegriffe dazu über den Keyword Planer ermitteln
  3. Für jedes Keyword eine Unterseite erstellen

Bitte beachten Sie bereits hier, dass die URLs der Unterseiten das jeweilige Keyword enthalten.

SEO für Zahnärzte, Suchmaschinenoptimierung Zahnarzt
SEO für Zahnärzte

2. Wie sollte ich den Text auf meiner Homepage aufbauen?

Der Algorithmus hinter einer Suchmaschine wird von Tag zu Tag besser. Mittlerweile führen unzählige Faktoren zur letztendlichen Bewertung einer Seite für einen bestimmten Suchbegriff.

Es reicht bei weitem nicht mehr, das Keyword einfach oft genug in den Text einzuarbeiten. Die Suchmaschinen bewerten ebenso die Struktur und den Inhalt einer Seite.

Inhalt:

Achten Sie deshalb bitte bei der Erstellung Ihrer Webseite darauf, dass Sie wirklich einzigartige und für den Suchbegriff relevante Inhalte platzieren. Überlegen Sie sich dabei, welche Worte Ihr durchschnittlicher Patient wählen würde, um diesen Inhalt auszudrücken.

Ihre Seite sollte mindestens 500 Wörter umfassen, wobei der genaue Suchbegriff mindestens fünf mal platziert werden sollte. Achten Sie bitte darauf, Ihren Suchbegriff nicht künstlich oft zu platzieren. Dies fällt sowohl dem Patienten, als auch der Suchmaschine negativ auf.

Struktur:

Orientieren Sie sich bei der länge Ihrer Abschnitte an diesem Artikel. Ihre Seite sollte zudem relevante Unterüberschriften beinhalten. Überlegen Sie sich dazu, welche Fragen der Patient zu diesem Thema haben könnte und formulieren Sie daraus eine Unterüberschrift. Dabei sollten die Überschriften in einer logischen Struktur aufgebaut sein:

<h1>Suchmaschinenoptimierung Zahnarzt<h1>

<h2>Wie sollte ich den Text auf meiner Seite aufbauen?<h2>

<h3>Inhalt<h3>

<h3>Struktur<h3>

<h2>…<h2>

Eine gut nachvollziehbare Seitenstruktur wird Ihnen sowohl der Leser, als auch die Suchmaschine danken.

3. Kann ich auch Bilder optimieren?

Ja das können Sie. Achten Sie generell darauf, Ihre Inhalte auch visuell ansprechend zu gestalten. Dazu gehören neben einer guten Textstruktur auch Bilder. Den Inhalt des Bildes können Sie nicht optimieren. Dieser sollte nur mit Blick auf den Leser passend ausgewählt werden. Was Sie allerdings optimieren können, ist der Text zum Bild. Hier unterscheidet man zwischen “Beschriftung” und “alternativem Text”.

Beschriftung:

Das ist der Text, der im Artikel unter oder über dem Bild sichtbar erscheint. Hier können Sie einen erklärenden Text beifügen und/oder Ihren Suchbegriff platzieren, hier zum Beispiel: “Suchmaschinenoptimierung Zahnarzt” oder “SEO für Zahnärzte”

Alternativer Text:

Dabei handelt es sich um den Text, welcher erscheinen würde, wenn das Bild nicht angezeigt werden kann. Hier sollten Sie unbedingt Ihren Suchbegriff platzieren.

Außerdem können Sie die Größe des Bildes optimieren. Mehr dazu erfahren Sie bei Punkt 7 dieses Artikels.

4. Metadaten: Was ist das und warum ist das wichtig?

Meta Daten sind ergänzende Daten zu einem Text, Video oder Bild. Der gerade angesprochen “alternative Text” zum Bild sind beispielsweise Metadaten.

Für Sie sind die Metadaten aber nicht nur bei Bildern relevant. Mit welcher Überschrift und welchem Zusatztext Ihre Webseite bei einer Suchmaschine angezeigt wird, definieren Sie ebenfalls über Metadaten.

Falls Sie Ihre Webseite von einer Agentur erstellen lassen, oder selbst über Programmierkenntnisse verfügen, erzähle ich Ihnen hier nichts neues.

Falls Sie Ihre Webseite selbst mit WordPress o.ä. aufgebaut haben, empfehle ich Ihnen das PlugIn: Yoast SEO, um die Metadaten Ihrer Webseite zu pflegen. Mit diesem Plugin können Sie für jede Unterseite eine Überschrift und einen Zusatztext für Suchmaschinen festlegen. Das PlugIn ist in der Grundversion kostenfrei und verfügt über viele weitere Funktionen, die Sie bei Ihrer Suchmaschinenoptimierung unterstützen.

Tipp: Optimieren Sie für jede Unterseite die bei der Suchmaschine angezeigten Informationen mithilfe der Metadaten. Dabei sollte auch hier der relevante Suchbegriff platziert werden.

5. Wie bekomme ich Verlinkungen?

Grundsätzlich unterscheidet man zwei Arten von Verlinkungen. Beide sind wichtig, um der Suchmaschine ein optimales Sucherlebnis zu garantieren.

Interne Verlinkungen:

Interne Verlinkungen sind von Ihnen erstellte Weiterleitungen innerhalb Ihrer Seite. Ihr Menü beispielsweise ist ein Sammelpunkt interner Verlinkungen.

Sie erhöhen die Relevanz Ihrer Zielseite, wenn Sie von anderen Unterseiten auf Ihre Zielseite verlinken. Dabei sollte der Text der Verlinkung dem Suchbegriff der verlinkten Unterseite entsprechen.

Ein Beispiel:

“Darauf sollten Sie achten, wenn Sie eine Zahnarztpraxis kaufen.”

Externe Verlinkungen:

Bei externen Verlinkungen (Backlinks) geht es um Ihre Präsenz außerhalb Ihrer Homepage. Zum Beispiel könnten Sie als Zahnarzt einen Fachartikel für die zm-online geschrieben haben und als Autor mit einem Link auf Ihre Homepage auftauchen. Ebenso könnten Sie von einem Blogger zitiert werden. Dieser verweist bei seinem Zitat auf Ihre Webseite.

Externe Verlinkungen belohnt eine Suchmaschine immer mit mehr Vertrauen. Die Logik: Wird eine Seite oft von anderen Seiten verlinkt, ist diese wahrscheinlich vertrauenswürdig und liefert einzigartige Inhalte.

Sorgen Sie also dafür, dass Ihre Webseite oft von anderen Webseiten verlinkt wird. Je vertrauenswürdiger die Seite ist, welche auf Sie verlinkt, desto größer ist die Power. Beispielweise ist eine Verlinkung von zm-online deutlich mehr Wert, als eine Verlinkung einer unbedeutenderen Webseite.

Ihre ersten externen Verlinkungen erhalten Sie über Branchenverzeichnisse und Bewertungsseiten.

Sorgen Sie deshalb dafür, dass Sie in diesen 3 Branchenverzeichnissen eingetragen sind:

6. Welche Rolle spielen Bewertungen?

Mit guten Bewertungen schlagen Sie zwei Fliegen mit einer Klappe:

Zum einen erhalten Sie über die Bewertungsseiten nachhaltig mehr Backlinks, zum anderen genießen Sie durch gute Bewertungen mehr Vertrauen am Markt.

Das ideale Bewertungsportal für Sie als Zahnarzt ist jameda.de.

Erstellen Sie sich hier einen Account und pflegen Sie Ihren Eintrag mindestens einmal im Monat.

Tipp: Geben Sie Ihren zufriedenen Patienten eine Visitenkarte mit, die sie zu einer Bewertung auf jameda.de anregt.

7. Seitengeschwindigkeit: Wie schnell ist schnell?

Die Relevanz des Faktors “Seitengeschwindigkeit” nimmt bei den Suchmaschinen stark zu. Deshalb bringt eine schnelle Webseite gleich zwei entscheidende Vorteile:

  1. Einwandfreies Nutzererlebnis
  2. Höheres Ranking

Eine schnelle Webseite lädt heutzutage in unter 3 Sekunden.

Für die Überprüfung Ihrer Seitengeschwindigkeit empfehle ich Ihnen folgende Tools:

Meist kann der Richtwert von 3 Sekunden nicht auf Anhieb realisiert werden. Die Tools geben Ihnen dabei auch eine Übersicht, an welchen Stellen Sie Ihre Seitengeschwindigkeit verbessern können.

Oft sind diese beiden Fehler dafür verantwortlich:

Große Bilddateien:

Ihre Bilder auf der Seite sollten nicht größer sein, als unbedingt notwendig. Überlegen Sie sich daher bitte vorher, wie groß Ihr Bild maximal angezeigt werden soll. Dazu halten Sie sich vor Augen, dass der Textbereich auf einem normalen Monitor etwa eine breite von 1000 Pixeln hat. Wenn Sie dafür ein Bild 3200*2225 Pixel verwenden, verbraucht das unnötig Speicherplatz und macht Ihre Webseite langsamer.

Im Textbereich verwenden Sie daher idealerweise Bilder mit einer Größe von 600*400 Pixeln. Die Dateigröße sollte 200 KB nicht überschreiten.

Außerdem können Sie für Bilder im Textbereich die Auflösung auf 60% festlegen. Der Qualitätsunterschied ist bei guten Bildern für das menschliche Auge kaum erkennbar, die Dateigröße schrumpft aber extrem.

Um die Größe und die Qualität Ihrer Bilder anzupassen, empfehle ich Ihnen das kostenfreie Programm: Light Image Resizer

SEO für Zahnärzte - Suchmaschinenoptimierung Zahnarzt
Suchmaschinenoptimierung Zahnarzt

Videos direkt auf der Seite:

Grundsätzlich rate ich Ihnen auf jeden Fall dazu, Videos von Ihnen und Ihrer Zahnarztpraxis in Ihre Webseite zu integrieren. Dadurch erwecken Sie beim Patienten ein Gefühl der Nähe und steigern das Vertrauen.

Videos sind aber in der Regel sehr große Dateien, die Ihre Seitengeschwindigkeit drastisch reduzieren können, wenn Sie diese direkt auf die Seite einbinden.

Daher empfehle ich Ihnen, Ihre Videos zunächst auf eine Videoplattform, wie zum Beispiel YouTube oder Vimeo hochzuladen. Im zweiten Schritt “betten” Sie diese Videos dann per Link in Ihre Webseite ein.

8. Wie optimiere ich meine Seite für das Smartphone?

Mittlerweile erfolgen über 80% der Webseitenaufrufe über mobile Endgeräte. Auch die Suchmaschinen arbeiten nach dem “Mobile First” Grundsatz und bewerten Ihre Seite entsprechend nach der mobilen Nutzerfreundlichkeit. Daher wäre es fatal, Ihre Webseite als Zahnarzt nicht für mobile Endgeräte zu optimieren.

Glücklicherweise haben heute nahezu alle Content Management Systeme, wie zum Beispiel WordPress, bereits eine Optimierung für mobile Endgeräte integriert. Falls Sie Ihre Webseite über eine Agentur designen lassen, kümmert sich diese garantiert um die mobile Nutzerfreundlichkeit.

Allerdings gibt es trotz systemseitiger Optimierung einige Punkte, die Sie selbst an Ihrem Mobilgerät prüfen sollten:

  • Sind Ihre Buttons im “Responsive Design”? Das bedeutet: Passen sich Ihre Buttons an mobile Endgeräte an oder werden diese mobil in der selben Größe angezeigt, wie am Desktop. In den meisten Fällen wäre der Button oder Text dann zu groß. Gegebenenfalls müssen Sie also Ihren Button anpassen oder am besten einen Button verwenden, der sein Format selbst anpasst (responsive).
  • Verfügt die Seite über ein mobiles Navigationsmenü? Falls nicht, hat dies gravierende Auswirkungen auf die mobile Nutzerfreundlichkeit und führt zu höheren Absprungraten. Bitte prüfen Sie diesen Punkt und wechseln Sie gegebenenfalls das “Theme”.
  • Wie groß sind Ihre Überschriften? Was am Laptop oder Desktop wunderbar aussieht, kann am Smartphone viel zu groß oder zu lang sein. Prüfen Sie daher bitte alle Ihre Überschriften auf mobile Nutzerfreundlichkeit. Eine Überschrift, die mobil über fünf Zeilen geht, macht sehr wenig Spaß zu lesen.
  • Wie lang sind Ihre Wörter? Gerade wenn Sie lange Wörter in Überschriften verwenden, sollten Sie darauf achten, dass diese vom System richtig getrennt werden. Ansonsten könnte es passieren, dass Ihr System in einer sehr großen Überschrift beispielsweise das Wort: “Suchmaschinenoptimierung Zahnarzt” in eine Zeile schreibt. Das Ergebnis: In der mobilen Ansicht ist Ihr Layout verzogen und Sie erhalten in der Regel an der rechten Seite durchgängig einen weißen Rand.

Bitte prüfen Sie in jedem Fall die Inhalte Ihrer Webseite stets auf die mobile Nutzerfreundlichkeit und passen Sie diese gegebenenfalls an.

9. Problemorientierte Suchmaschinenoptimierung

An dieser Stelle gebe ich Ihnen noch einen Gedanken mit, der Sie nicht nur bei der Suchmaschinenoptimierung bereichern soll:

“Welche Probleme hat Ihr Patient, bevor er nach Ihnen sucht?”

Die meisten Zahnärzte optimieren Ihre Seite auf die Wortkombination: “Zahnarzt + Standort”. Deshalb gibt es für diese Wortkombination die meiste Konkurrenz und die meisten bezahlten Anzeigen. Trotzdem hat dieses Vorgehen durchaus seine Berechtigung. Ich würde es Ihnen, was Ihre Startseite angeht, genauso empfehlen.

Allerdings ist diese Wortkombination aus Sicht des Patienten erst der zweite Schritt. Im ersten Schritt versucht Ihr Patient, sich mehr Informationen zu seinem Problem einzuholen, um möglicherweise Sofortmaßnahmen einzuleiten oder Pro und Contra abzuwägen.

Was wäre also, wenn Sie als Zahnarzt eine Unterseite erstellen und dort einen Artikel zum Thema: “Zahnweh nach Füllung” veröffentlichen.

Achtung: Bitte beachten Sie auch hier, dass der Suchbegriff “Zahnweh” zwar häufiger gesucht wird, ein sehr gutes Ranking aber deutlich schwerer ist.

Um sich mit den richtigen Suchbegriffen inspirieren zu lassen, empfehle ich Ihnen die Google Suggest Methode:

  1. Geben Sie dazu bei Google einfach einen Suchbegriff ein, zum Beispiel: “Zahnschmerzen”. Jetzt schlägt Ihnen die Suchmaschine automatisch Wortkombinationen vor, die sehr häufig gesucht werden.
  2. Wenn Sie einen Schritt tiefer gehen möchten, geben Sie hinter Ihrem Suchbegriff nacheinander jeden Buchstaben des Alphabets ein. Beginnen Sie mit “Zahnschmerzen a”. Schreiben Sie sich alle 29 (inkl. Umlaute) Wortkombinationen in eine Tabelle.
  3. Verwenden Sie nun wiederum den Google Keyword Planer, um das tatsächliche Potenzial jedes Suchbegriffs zu ermitteln.
  4. Entscheiden Sie dann, für welchen problemspezifischen Suchbegriff Sie gefunden werden möchten.
  5. Erstellen Sie eine Unterseite und veröffentlichen Sie Inhalte zu diesem Suchbegriff.
  6. Optimieren Sie den Beitrag anhand dieses Artikels

Übrigens, Suchmaschinen lieben es, wenn Sie Unterseiten und Beiträge nach und nach erweitern und optimieren. Bleiben Sie also dran und ergänzen Sie weitere relevante Unterüberschriften zum Suchbegriff.

10. SEO für Zahnärzte: Ihre Checkliste

Sie haben es geschafft! Wenn Sie die Punkte 1 bis 9 konsequent umsetzen, wird sich Ihre Sichtbarkeit für die gewünschten Suchbegriffe garantiert verbessern.

Damit Sie stets den Überblick über Ihr SEO-Projekt behalten, empfehle ich Ihnen meine Checkliste: “SEO für Zahnärzte”.

Diese sende ich Ihnen auf Anfrage gerne kostenfrei per e-Mail zu: tj@praxisgruendungen.de

Fazit: Suchmaschinenoptimierung Zahnarzt

Durch eine gezielte Suchmaschinenoptimierung erhöhen Sie als Zahnarzt nachhaltig Ihre Sichtbarkeit im Netz und gewinnen automatisiert neue Patienten.

Natürlich erfordert das Thema SEO für Zahnärzte etwas Zeit.

Die Tatsache, dass Sie diesen Artikel gerade lesen spricht jedoch für den Erfolg der Suchmaschinenoptimierung.

Gehen Sie anhand Ihrer Checkliste: “SEO für Zahnärzte” Schritt für Schritt durch die Welt der Suchmaschinenoptimierung und erhöhen Sie Ihre Sichtbarkeit für die gewünschten Suchbegriffe.

Ich wünsche Ihnen viel Erfolg bei der Suchmaschinenoptimierung und dem Aufbau Ihrer Internetpräsenz.